Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
12.08.2014

Keller für Mieter bestimmt - Lösung für Weinführungen in Sicht

Die Berichterstattungen zur Sanierung der Liegenschaft Tanne 7 könnten den Eindruck erwecken, dass die Stadt im Rahmen der Sanierung erhaltenswürdige Weinfässer aus dem Keller entsorgt habe, um vollendete Tatsachen zu schaffen und dass über das Vorgehen in diesem Fall im Stadtrat divergierende Meinungen bestehen. Dieser Eindruck ist falsch.

Der Grosse Stadtrat hat am 15. Mai 2012 beschlossen, dass die Stadt das Haus an der Tanne 7 sanieren soll. Dafür wurde ein Kredit von 1.7 Millionen Franken gesprochen. Es werden neben Geschäftsräumen fünf Wohnungen an attraktiver Lage entstehen. Die Sanierung wird am 14. August 2014 gestartet (vgl. Medienmeldung vom 31. Juli 2014). Der Keller der Liegenschaft wurde von Anfang an in diese Sanierung miteinbezogen, um ihn den zukünftigen Mietern zur Verfügung zu stellen.

Mit Schaffhauserland Tourismus bestand seit längerem eine mündliche Vereinbarung darüber, dass der ehemalige Weinkeller mit zehn alten Weinfässern bis zur Sanierung des Gebäudes vorübergehend für Führungen benutzt werden konnte. Und wie bei historischen Gebäuden notwendig, wurde im Rahmen der Sanierungsplanung bei der kantonalen Denkmalpflege eine Abklärung über die erhaltenswürdigen Teile des Gebäudes veranlasst. Ihr Bericht mass der Substanz des Gebäudes einen sehr hohen Stellenwert bei, ergab jedoch keine besonderen Schutzaspekte für die mobilen Einbauten des Weinkellers. Vor Erteilung des Auftrags zur Entsorgung der bereits seit langem ausgetrockneten und leider maroden Fässer wurden diese bereits Mitte Juli 2014 Schaffhauserland Tourismus zur Übernahme angeboten. Die Organisation verzichtete am 23. Juli 2014 auf deren Übernahme und auch das angefragte Weinbaumuseum Hallau zeigte kein Interesse daran. Deshalb wurde einer privaten Firma der Auftrag erteilt, die zerfallenden Fässer zu entsorgen. Der Stadtrat hat die Abläufe in diesem Fall sorgfältig geprüft und festgestellt, dass die städtischen Mitarbeitenden korrekt gehandelt haben und alle wichtigen Vorkehrungen zum Schutz der historischen Substanz getroffen wurden.

Wie bereits angekündigt, kann der Stadtrat jedoch gut nachvollziehen, dass die Begehung eines alten Weinkellers eine touristische Attraktion und auch für die einheimische Bevölkerung spannend ist. Die Stadt wird Schaffhauserland Tourismus deshalb gerne dabei unterstützen, einen anderen authentischen Ort für die Weinführungen in der Altstadt zu finden. Bereits zeichnen sich zwei Möglichkeiten ab, die nicht nur einen guten Ersatz darstellen, sondern sich in einem Fall sogar mit lebendiger Weinkultur verbinden lassen. Die Stadt wird, nach Abklärung der feuerpolizeilichen Aspekte, die für solche Anlässe mit Publikum nötig sind, gerne über die neue Lösung informieren. Der Stadtrat ist einhellig der Meinung, dass mit diesem Ansatz der Nutzen für die Mieter der Tanne 7 und die Interessen von Schaffhauserland Tourismus für spannende Altstadtführungen gleichzeitig gesichert werden können. Der Stadtrat dankt allen Beteiligten für ihr Engagement.

Ansprechperson:

Thomas Feurer, Stadtpräsident
Telefon: +41 52 632 52 11
E-Mail: thomas.feurer(at)stsh.ch

Website: www.stadt-schaffhausen.ch