Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
21.09.2016

Chinesische Delegation besucht Energiestadt Schaffhausen

Eine Delegation unter der Leitung des Vizebürgermeisters der chinesischen Stadt Yantai hat heute die Stadt Schaffhausen besucht. Dabei hat sich die Delegation bei Stadtpräsident Peter Neukomm über das Energiestadt Label und weitere Erfahrungen der Stadt im Energiebereich informiert.
 

Eine 13-köpfige Delegation aus der chinesischen Stadt Yantai hat heute unter der Leitung ihres Vizebürgermeisters Schaffhausen besucht. Nebst einer Stadtführung stand für die Delegation ein Austausch mit dem Schaffhauser Stadtpräsidenten Peter Neukomm auf dem Programm. «Ich freue mich, dass wir als verhältnismässig kleine Stadt für eine chinesische Stadt mit rund sieben Millionen Einwohnern und einer Fläche von knapp 14‘000 Quadratkilometern bezüglich der Energiepolitik als Vorreiter gelten», erklärte Neukomm. «Schaffhausen hat als erste europäische Stadt das Label European Energy Award erhalten und gehört damit zu den Vorreitern unter den Energiestädten. Die Stadt Yantai möchte von den Schaffhauser Erfahrungen lernen.» Im Gespräch über diverse Themen aus dem Energiebereich wurden von der Delegation jedoch auch Bedenken geäussert. Es wurde befürchtet, dass die Wettbewerbsfähigkeit von Yantai leiden könnte, wenn sie ihren Energieverbrauch senken. Peter Neukomm konnte diese Bedenken aufgrund seiner Erfahrung jedoch klar entkräften. Laut Neukomm konnte die Stadt Schaffhausen seit 1992 den Gesamtenergiekonsum stabil halten – obwohl die Einwohnerzahl um 2‘000 Personen Anstieg und sich das BIP pro Kopf verdoppelte.

Besuch im Rahmen eines DEZA Projekts
Hintergrund des Besuchs der Stadt Yantai ist das Sino-Swiss Low Carbon Cities (SSLCC) Projekt der DEZA. Das Projekt ist ein Teil des Globalprogramms Klimawandel (GPKW) der DEZA und basiert auf den Rahmenabkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC). Ziel des SSLCC Projekts ist es, mit chinesischen Städten konkrete Projekte zur Senkung der Treibhausgasemissionen zu lancieren. Die Führung des Mandats SSLCC liegt bei der Schaffhauser Firma Generis AG, welche nun auch die Studienreise der chinesischen Delegation in der Schweiz organisiert hat. Laut Marco Rhyner, Leiter des DEZA Mandats, ist die Stadt Schaffhausen für die Delegation aufgrund ihrer langen Erfahrung als Energiestadt besonders interessant.

Ansprechpersonen:

Peter Neukomm, Stadtpräsident
Telefon: +41 52 632 52 11
E-Mail: peter.neukomm(at)stsh.ch

Urs Capaul, Stadtökologe
Telefon: +41 52 632 52 20
E-Mail: urs.capaul(at)stsh.ch